toggle menu

News-Archiv

5 Kompetenzen für die Zukunft

von

Was sagt die aktuelle Forschung zum Thema Zukunftskompetenzen? Welche Fähigkeiten werden in Zukunft von Mitarbeitenden und Führungskräften benötigt?

In unsere Metastudie sind acht Untersuchungen mit zusammen mehr als 3.000 Befragten eingeflossen. Insgesamt haben sich in den Studien 64 Kompetenzen als besonders wichtig herausgestellt. Wir geben Ihnen einen Überblick und setzen den Fokus dabei auf die 5 wichtigsten Zukunftskompetenzen.

Studie des Monats: August

von

Wie sieht die Zukunft von Organisationen und Arbeitswelten aus? Ist die aktuelle Corona Krise ein hemmender oder treibender Faktor für die Themen Führung und Struktur? Wie wird es sein, das Next Normal?

Diese Fragen versucht die aktuelle Studie „The Next Normal – Perspektiven zur Zukunft des Organisierens“, die in Kooperation zwischen der Organisationsberatung Metaplan und Haufe entstanden ist, auf den Grund zu gehen. Grundlage sind 100 qualitative Expert*innen-Interviews mit Führungskräften aus der DACH-Region.

Wie stark kann ein Mensch sich verändern?

von

Wie stark kann sich ein Mensch verändern? Welche Voraussetzungen braucht es dafür?

Menschen haben das Bedürfnis nach lebenslangem Lernen. Die Voraussetzung dafür ist, dass sie eine ihren individuellen Motiven entsprechende Möglichkeit der Weiterentwicklung sehen. Wir geben einen Einblick in die Forschung und außerdem 6 praktische Tipps, wie Sie Ihre Mitarbeiter zu Veränderungen ermutigen und sie dabei unterstützen können.

Studie des Monats: Juli

von

Die Energy Factory St. Gallen und die HR Pepper Management Consultants haben im April 2020 gemeinsam untersucht, wie sich die Corona-Krise auf die Leadership-Kultur und den Erfolg in den Unternehmen auswirkt. Das Ergebnis: Spitzenführungskräfte neigen offenbar zu Realitätsverlusten!

Offenbar schätzen die Spitzenführungskräfte der insgesamt 300 befragten Unternehmen sowohl ihre eigene Arbeit als auch die Kultur ihres Unternehmens deutlich positiver ein als andere Organisationsmitglieder...

Studie des Monats: Juni

von

Rund ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland fühlt sich überlastet und unsicher. Das zeigt eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung in Kooperation mit dem Rheinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung. Da Führungszweifel nachweislich mit einer geringeren Führungswirkung einher gehen, verschenken viele Unternehmen in der Konsequenz wertvolles Potenzial.

Doch worin liegen die Gründe der Selbstzweifel deutscher Führungskräfte und wie lassen sie sich beheben?

Simulationen ermöglichen tiefes Lernen mit der ganzen Persönlichkeit

von

Simulationen sind eine ideale Technik für nachhaltiges und tiefes Lernen. Ihre Wirksamkeit darin, neues Wissen zu generieren und zugleich als Fähigkeiten praktisch anzuwenden, wurde schon in vielen Studien erfolgreich nachgewiesen. Erfahren Sie, wie unser Gehirn lernt und wie Simulationen mit Active Learning auch im Managementbereich für ein tiefes Lernen sorgen.

Studie des Monats: Mai

von

Ca. 1000 betriebliche Entscheider aus diversen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat das Unternehmen Hays in Kooperation mit der IBE in einer empirischen Studie zum diesjährigen HR-Report befragt. Der im Januar 2020 erschienene HR-Report befasst sich mit dem Schwerpunkt lebenslanges Lernen und blickt zudem auf aktuelle HR-Trends.

Fazit: Lebenslanges Lernen hat einen hohen Stellenwert im Unternehmen.

Wie authentisch darf ich im beruflichen Setting sein?

von

Im beruflichen Kontext ist Authentizität ein Erfolgsfaktor: Neue Mitarbeiter sollen sich mit ihrer ganzen Persönlichkeit ins Team einbringen und Angestellte wünschen sich ein glaubwürdiges Verhalten ihrer Führungskräfte.

Auch in unseren Seminaren und Trainings von Strametz sprechen wir viel über dieses Phänomen. Gerade junge Nachwuchskräfte fragen uns immer wieder...

Klarheit & Sicherheit vermitteln

von

Im Berufsalltag – und ganz besonders in einer Krisenzeit wie jetzt – gibt es oft schwierige Themen, die den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen vermittelt werden müssen: beispielsweise eine unerfreuliche Geschäftslage, unsichere Aussichten oder persönliche Einschnitte.

Das A und O bei schlechten Nachrichten ist dabei eine gute Kommunikation!

Studie des Monats: April

von

Ca. 400 Geschäftsführer, Führungskräfte und Personalexperten hat das IBE Ende März zur Relevanz verschiedener personalwirtschaft-licher und organisatorischer Handlungsfelder in der derzeitigen Corona-Krise befragt.

Es zeigt sich deutlich, dass im Krisen-management Maßnahmen zur Unternehmenssicherung gleichermaßen wichtig sind wie die Berücksichtigung der Mitarbeiter*innen und Kommunikation.