toggle menu

Erfolgreiche Verfahren und Mythen in der Personaldiagnostik

Artikelserie: Personaldiagnostik

Erfolgreiche Verfahren in der Personaldiagnostik VII

Insights Discovery Präferenz-Profil

Jeder Mensch ist einzigartig mit unterschiedlichen Einstellungen, Verhaltens- und Kommunikationsstilen. Im folgenden Beitrag möchten wir Ihnen das Insights Discovery Präferenz-Profil näher vorstellen, mit dem Sie sich selbst und andere besser verstehen lernen und persönliche Entwicklungsschritte ableiten können.

Erfolgreiche Verfahren in der Personaldiagnostik IV

Verschiedene Persönlichkeitstests vorgestellt

Persönlichkeitstests werden bei der Auswahl, Platzierung, Potenzialeinschätzung und Entwicklung von Personal und insbesondere von Führungskräften in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern nach wie vor zögerlich genutzt (Sarges 2000; Schuler 2008,20).

Unsere Praxis zeigt, dass sich dieser Trend gerade verändert. Welche Verfahren eignen sich besonders für den Einsatz im beruflichen Kontext?

Erfolgreiche Verfahren in der Personaldiagnostik III

Ist Persönlichkeit messbar?

Das Ermitteln der Intelligenz kann heute schnell und präzise durchgeführt werden. Mit der Hilfe von Intelligenztests kann ein IQ Wert, also eine Zahl, herausgearbeitet werden. Zahlen sind greifbar, konkret und unmissverständlich. Was ist aber mit berufswichtigen Faktoren, die vorranging nicht nur anhand einer konkreten Zahl bemessen werden können? Was ist mit der Persönlichkeit, die eine hohe Relevanz für den beruflichen Erfolg aufweist, ist diese überhaupt greifbar und wenn ja, dann wie?

Mit diesem Thema möchten wir uns in diesem und in den kommenden Artikeln beschäftigen. Die Persönlichkeit eines Kandidaten, als nicht-kognitive Persönlichkeitseigenschaften, können auch sicher und zuverlässig ermittelt werden

 

Erfolgreiche Verfahren in der Personaldiagnostik II

Woran erkenne ich die Qualität von Testverfahren in der Personaldiagnostik?

In unserem letzten Artikel, haben wir zwei Gruppen von diagnostischen Verfahren aufgezeigt, die bei der Auswahl von Personal und Führungskräften am häufigsten angewendet werden.

Nun möchten wir beleuchten, woran die wissenschaftliche Qualität von Tests zu erkennen ist.

Alle Testverfahren müssen bestimmte Qualitätskriterien aufweisen. Dabei gibt es die Unterscheidung von Haupt- und Nebengütekriterien. Welche sind das und was bedeuten diese konkret sowie praktisch?

Erfolgreiche Verfahren der Personaldiagnostik

Welche Verfahren gibt es in der Personaldiagnostik und wofür können diese angewendet werden?

Nachdem wir in unserer Serie „Mythen der Personaldiagnostik“ die größten Irrtümer bei der Anwendung von Eignungstests beleuchtet und gründlich belegt haben, möchten wir nun der Frage nachgehen, welche Verfahren der Personaldiagnostik es gibt und wofür diese angewendet werden können.

Mythen in der Personaldiagnostik entlarven IV

Realitätsbezug moderner Testverfahren

Nachdem in den letzten drei Artikeln bereits 5 Mythen beleuchtet wurden, werden wir heute auf Mythos Nr. 6 eingehen.

6. „Eignungstests liefern Ergebnisse, die mit der Realität im Berufsalltag nichts zu tun haben.“

Diese Aussage ist schlicht und ergreifend empirisch nicht korrekt. Wie verschiedenste Studien belegt haben, können gerade Eignungstests den späteren Berufserfolg eines Bewerbers am zuverlässigsten vorhersagen.

Mythen in der Personaldiagnostik entlarven III

Manipulation mit modernen Testverfahren vermeiden

In den vorangegangenen Artikeln unserer Serie „Mythen in der Personaldiagnostik entlarven“ haben wir bereits vier Mythen entlarvt und wenden uns nun einem weiteren Mythos zu:

5. "Eignungstests sind durchschaubar und manipulierbar!"

Mythen in der Personaldiagnostik entlarven II

Eignungstests schrecken Bewerber ab und setzen sie unter Druck

Die Mehrheit der deutschen Personalverantwortlichen steht Eignungstests in der Personalauswahl kritisch gegenüber. Wie wir schon im Newseintrag vom 28.07.2015 geschrieben haben, ranken sich um dieses Thema einige Mythen, denen wir in Form einer Serie auf den Grund gehen werden. Unsere Zahlen und Fakten entstammen einer zweiteiligen Studie der Humboldt-Universität Berlin zur Verbreitung und Akzeptanz von Eignungstests. Im Folgenden werden zwei weitere weit verbreitete Annahmen richtig gestellt.

Mythen in der Personaldiagnostik entlarven

Schwarz/Weiß-Denken vermeiden und Grenzen von Vorurteilen überwinden

Um das Thema Personaldiagnostik ranken sich viele Mythen und Vorurteile. Im Allgemeinen haben Mythen und Vorurteile nicht nur Nachteile: Es ist immer ein Stückchen Wahrheit daran. Zudem bieten starre Haltungen zu bestimmten Themen Stabilität. Haben mehrere Personen die gleiche Ansicht, verbinden sie sogar. Ein Teamgefühl entsteht. Umso kultivierter Mythen sind, desto mehr können sie jedoch den Fortschritt bremsen. Dort wo feste Paradigmen regieren hat Innovation meist wenig Platz, Vordenker haben es schwer, Changemanager kämpfen gegen Windmühlen. Wie können Personalentwickler und -verantwortliche diesem Kampf entkommen und sich wieder aufs Wesentliche konzentrieren?

Als HR Beratung begegnen uns bestimmte Mythen in der Personalentwicklung/-diagnostik regelmäßig. Im Folgenden möchten wir die zwei häufigsten Mythen aus der Personaldiagnostik aufzeigen und diese überprüfen.